Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihn um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.

Dieser Inhalt wurde archiviert und kann nicht längers von der Website heruntergeladen werden.
2020-11-24T00:00:00+00:00
Kelheim OT Weltenburg // Bayern
2

Weltenburger Unternehmer verspricht: Hilfe für Arbeitslose in der Corona-Krise

Bauunternehmer bietet jedem einen neuen Arbeitsplatz - Auch an Zeitverträge, bis andere Firmen sich wieder gefangen haben, denkt der Unternehmer - Langwieriger Prozess über die Ämter entfällt somit - "Bauhelfer kann jeder sein - Aufgaben gibt es genug" - Projekt regional sehr gut aufgenommen, auch von anderen Firmen
Neuigkeit-ID 4WDFOG

Nicht jeder hat das Glück in Zeiten von Corona einen sichern Job zu haben, viele bangen oder haben ihn schon verloren. Jedoch gibt es im Kelheimer Ortsteil Weltenburg einen Unternehmer, der diesem Missstand seinen Kampf angesagt hat - Robert Krüger. Er bietet Menschen, die coronabedingt arbeitslos sind einen neuen Arbeitsplatz, Einstellen zur Überbrückung ist hier Krügers Devise und damit nicht nur den einzelnen Arbeiter, sondern auch Firmen, denen es jetzt schlecht geht.

Für durch coronabedingt arbeitslose Menschen könnte sich bald etwas ändern. Robert Krüger aus dem niederbayerischen Weltenburg würde sie zur Überbrückung einstellen. "Da man ja immer wieder hört, dass andere Firmen jetzt Insolvenz anmelden müssen oder die Mitarbeiter ausstellen müssen, um die Firma auch zu halten, dass wir diese Menschen vorzeitig übernehmen", erklärt Krüger. Das hat den Vorteil, dass sie diesen langwierigen Prozess über die Ämter nicht gehen brauchen. Krüger würde sie auch solange einstellen, wie es nötig ist, dass ihre Firma, bei der sie beschäftigt sind, zum Beispiel wieder geschäftsfähig ist.

Robert Krüger hat ein Bauunternehmen in Weltenburg, er entkernt Altbauten und saniert sie, also legt zum Beispiel Fliesen und setzt Türen ein. Er meint: "Bauhelfer kann jeder sein - Aufgaben gibt es genug". "So genannte Putzsäcke schleppen zum Beispiel oder Materialien tragen und dem Kappo helfen, beim Arbeiten zubringen, Material mischen, zulegen", das sind Sachen, so Krüger, wofür wir niemand lange anlernen müssen. Vertraglich würde es Robert Krüger mit seinen Bauhelfern unkompliziert regeln. Auf befristet oder mit der Firma selber oder da muss ich dann halt auch vielleicht anwaltliche Hilfe suchen, die Verträge aushandeln, dass die Mitarbeiter so lange bleiben, bis die andere Firma wieder bestandsfähig ist, um ihren Mitarbeiter wieder zurück zu nehmen", erklärt der Bauunternehmer.

Ein Konzept, das auch die Agentur für Arbeit absolut begrüßt, wie sie auf Anfrage mitgeteilt hat. Und ein Konzept für das Robert Krüger mehrere Firmen aus der Region begeistern konnte. Aktuell arbeiten sie gemeinsam daran, eine Webseite zu erstellen, über die sollen dann Arbeitgeber und potentielle Bauhelfer zusammen finden. Jedoch benötigt Krüger hier Hilfe: "Das müsste natürlich auch durch einen IT-Menschen betreut werden diese Seite und da sind wir auf der Suche nach jemandem, der das übernehmen kann, weil da geht bei mir dann, das ist für mich dann zu viel, das schaffe ich nicht". Auf diese Weise soll möglichst vielen Menschen geholfen werden, für die sich kurzzeitig eine Tür geschlossen hat. Krüger ist sich sicher: regional ist es sehr gut aufgenommen worden, das würde mit Sicherheit auch bundesweit funktionieren.

Schnittbilder:

  • Schwenk Büro Robert Krüger
  • Robert Krüger am Schreibtisch in diversen Ansichten / Einstellungen
  • Robert Krüger holt Ordner aus Regal
  • Öffnen / Schließen der Bürotüre
  • Montagearbeiten
  • Hände auf der Tastatur
  • Schweißarbeiten
  • Screen der Webseite des Unternehmens
  • Schild „Agentur für Arbeit in Regensburg“
  • Agentur für Arbeit in Regensburg
  • Schnittbilder

O-Ton:

  • O-Ton Robert Krüger, Unternehmer aus Weltenburg: „...meine Firma beschäftigt sich mit Sanierungen von Altbauten, hauptsächlich, wir machen auch Neubauten...wir entkernen, wir reißen alles raus, erneuern, holen uns Firmen dazu, die uns dann gewisse Sachen, die wir nicht dürfen, die meisterpflichtig sind ersetzen und dann kommen wir dann immer zum Abschluss Fließen legen, solche Sachen, Türen setzen oder so, halt ganz normale Sanierungen...die Idee kam mir, weil man ja immer wieder hört, selber über das Arbeitsamt Leute auch sucht, das ist ein langwieriger Prozess ist, um diesen Prozess zu verkürzen, weil man ja auch immer wieder hört, das andere Firmen jetzt Insolvenz anmelden müssen oder die Mitarbeiter ausstellen müssen, um die Firma auch zu halten, dass wir diese Menschen vorzeitig übernehmen, dass sie diesen langwierigen Prozess über die Ämter nicht gehen brauchen und, wir die solange einstellen, wie es nötig ist, bis die andere Firma beispielsweise wieder geschäftsfähig ist...damit sie dann weitermachen können und wir die Leute dann auch wieder gehen lassen können, wenn sie möchten...das ist natürlich auch noch eine Sache, die wir da berücksichtigen müssen oder wollen...da haben sich jetzt auch so viele Firmen mit angeschlossen und um das halt publik zu machen, dass das halt auch vielleicht nicht nur regional geht, sondern auch bundesweit, wollte ich dort diesen Anstoß bringen...also, als Bauhelfer kann jeder arbeiten..es wird ja niemand in einen Beruf reingeboren...manche Firmen, wie zum Beispiel mein Sohn, der wird mich auch unterstützen und später auch mal mit machen, aber es wird ja keiner geboren als Tischler, als Bäcker oder als Gastronomiefacharbeiter...das natürlich nicht, aber als Bauhelfer oder als Helfer kann man überall mithelfen und arbeiten...von einem Bauhelfer, also bei uns speziell ist, keiner wird als Bauhelfer gesehen sondern wir lassen die richtig mit anpacken, auch halt Fließen legen, ich zeige denen, wie das geht, unterstütz das, steh daneben oder mein Kappo, der steht daneben und unterstützt das...ja, das sogenannte Putzsäcke schleppen zum Beispiel oder Material rein tragen und dem Kappo helfen beim Arbeiten, Material bringen, Material anmischen, zulegen sowas in der Richtung...auf Befristet oder mit der Firma oder da muss man sich dann halt auch andere Hilfe vielleicht suchen, die Verträge aushandeln, dass die Mitarbeiter so lange bleiben, bis die andere Firma wieder bestandsfähig ist, um ihre Mitarbeiter wieder zurück zu nehmen...genau, wir sind dabei oder ja, wir versuchen jetzt eine Webseite zu erstellen, wo Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die in diese Situation durch Corona gekommen sind, sich dort melden können und wir das dann halt an die anderen Firmen, die welche aufnehmen möchten, weiterleiten...was jetzt regional auch durch ein paar Anrufe, die ich getätigt habe, gut rüber gekommen ist, was sehr gut aufgenommen worden ist und die sich dazu auch bereit erklären, wie die Firma Heinz Sommer hier regional, H&M Bau, Deufel Bau, Uwe Baier Zimmerei, die würden auch mitmachen...das waren jetzt nur wenige, aber ich glaube bundesweit würde da noch viel mehr zusammen kommen und das müsste natürlich auch durch einen IT-Menschen betreut werden diese Seite und da sind wir auf der Suche nach jemandem, der das übernehmen kann, weil da geht bei mir dann, das ist für mich dann zu viel, das schaffe ich nicht.“

Videos:

Alle Medien der Gruppe herunterladen "Videos:" als ZIP-Archiv

Für mögliche Nutzungsgebühren und Einschränkungen schauen Sie bitte auf die Detailseite jedes enthaltenen Mediums.