Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihn um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.

Dieser Inhalt wurde archiviert und kann nicht längers von der Website heruntergeladen werden.
2020-11-29T00:00:00+00:00
Burgthann // Lkr. Nürnberger-Land // Bayern
8 4

Animal-Hoarding in einer der schlimmsten Formen:

58-Jährige verstößt gegen Tierhalteverbot und klaut Katzen von der Straße - Katzenhalter stellt entlaufenen Kater am Fenster eines Wohnhauses fest - Bewohnerin wollte Kater nicht herausgeben - Polizei findet stark mit Katzenfäkalien verunreinigte Zimmer und weitere acht Tiere auf - Amtsveterinärin und Tierschutz hinzugezogen - Tierheim übernimmt Katzen, bis Besitzer gefunden
Neuigkeit-ID 4G4VFL

Gaby Krauss-Kosawa ist Tierretterin mit Leib und Seele und mit ihrem Verein "Team Katzenseelen-Retter e. V." immer im Einsatz. Manch Schlimmes hat sie in den 30 Jahren, die sie sich der Katzenhilfe verschrieben hat, schon gesehen, aber das was sie am Samstagabend im Burgthanner Ortsteil Ezelsdorf im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land erwartete, konnte sie sich so wohl nicht vorstellen.

Das Haus, vor dem sie zusammen mit den Mitgliedern von ihrem Verein und der Polizei steht, ist leider kein unbekanntes. Die 58-jährige Bewohnerin hat bereits wegen Animal-Hoarding ein Tierhaltungsverbot und trotzdem hat sie wieder Katzen bei sich im Haus. Doch an gekaufte Tiere ist hier nicht zu denken wie Krauss-Kosawa berichtet: "Sie hat einige Katzen in kürzester Zeit aufgesammelt, nachts, ich bin ihr auch nach gefahren. Wir haben eine jetzt schon raus, die direkt aus meiner Nachbarschaft auch weggeklaut wurde". Und genau deswegen ist die Polizei auch mit hier.

Der Katzenbesitzer, welcher sich nicht vor der Kamera äußern möchte, hatte seinen samtpfötigen Liebling seit zwei Wochen vermisst und plötzlich am Fenster des Hauses entdeckt. "Als er dann an der besagten Wohnungstüre geklingelt hat, wurde ihm zwar von einer Frau geöffnet, jedoch die Herausgabe der Katze verweigert, woraufhin er die Polizei Altdorf verständigt hat", erklärt Wolfgang Prehl, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken auf Nachfrage. Seine Kollegen zögern auch nicht und kommen dem Tierhalter zur Hilfe.

Ihnen gelingt es mit der Frau zu sprechen und sie davon zu überzeugen, dass sie in die Wohnung dürfen. "Die Bedingungen in den Zimmern waren nahezu desolat. Es befand sich eine Vielzahl von Katzenfäkalien in den Räumlichkeiten. Daraufhin wurde entschieden, das Veterinäramt einzuschalten und zudem bestand gegen die Frau ein Tierhaltungsverbot. Das Veterinäramt hat letztendlich entschlossen, die Katzen in Obhut zu nehmen und sie dem Tierheim zuzuführen", so Prehl. Mit dabei, um unter anderem beim Einfangen zu helfen Krauss-Kosawa und ihre Unterstützer.

Zahlreiche Katzentransportboxen stehen vor dem Einfamilienhaus, durch die Fenster sind Frauen und Beamte zu sehen, die die Katzen versuchen einzufangen - teilweise mit Keschern. Doch dann passiert das Unglaubliche: die 58-Jährige schnappt sich die letzte Katze und wirft sie aus dem Fenster. "Gott sei Dank ist die Katze auf ein Vordach gefallen und da mussten wir dann mit der Leiter hoch und einige Leute sind dann schon gebissen worden, aber wir haben sie unversehrt gekriegt", erzählt Krauss-Kosawa fassunglos. Die Katze ist, so der erste Eindruck wohlauf. Das lässt sich leider von einer der Helferinnen nicht behaupten. Sie musste sich in der Nacht noch einer Operation unterziehen, weil die Katze sie beim Rettungsversuch so stark verletzt hat.

Polizei, Veterinäramt, Tierheim und Tierrettung befreiten insgesamt zehn Katzen aus dem Haus. Doch die passionierte Tierretterin Krauss-Kosawa glaubt nicht, dass sie zum letzten Mal da waren: "Ja, es ist leider jetzt das dritte oder vierte Mal schon, dass sie so viele Katzen hatte. Mmal mehr, mal weniger, man kann davon ausgehen, dass sie nicht aufhört damit, man muss aufpassen".

Schnittbilder:

  • Leere Katzenboxen vor dem Grundstück
  • Personen hinter Fenster in Wohnung
  • Leere Katzenboxen in Auto
  • Tierschutz versucht in der Wohnung Katzen einzufangen
  • Hauseingang im Close
  • Tierschutzmitarbeiterin bringt Katzenbox an Haustür zu Polizist
  • Tierschutzmitarbeiter bringen weitere Katzenboxen
  • Tierheimmitarbeiter und Polizei in der Wohnung
  • Fahrzeug Tierheim Feucht
  • Haus in der Totalen
  • Katzenboxen vor der Haustür
  • Tierschutzmitarbeiter bringen erste Katzen in Katzenboxen zum Auto
  • Katze in Katzenbox
  • Polizei in der Wohnung
  • Rollo wird geschlossen
  • Tierschutzmitarbeiter im Gespräch
  • Katzen in Katzenboxen im Auto
  • Haus mit Katzenboxen vor der Haustüre
  • Tierschutzmitarbeiterin mit großem Kescher
  • Polizei verlässt das Haus
  • Briefkasten des Hauses im Close
  • Tierschutzmitarbeiterinnen bringen Katzen vom Fahrzeug ins Tierheim
  • Schild "Tierheim Feucht"
  • Blick auf Tierheim
  • Schnittbilder und Übersichtsaufnahmen

O-Töne:

  • NEU: O-Ton Gaby Krauss-Kosawa, Team Katzenseelen-Retter: "...zum Geschehen von Samstagabend...weitere Erklärungen zur Vorgeschichte und zum Thema Animal-Hoarding..."
  • O-Ton Wolfgang Prehl, Pressesprecher Polizeipräsidium Mittelfranken: "...die Polizei Altdorf wurde gestern um Unterstützung gebeten und zwar hat hier ein Anwohner seine Katze in einer Wohnung wieder gesehen...die Katze hat er bereits seit zwei Wochen vermisst...als er dann an der besagten Wohnungstüre geklingelt hat, wurde ihm zwar von einer Frau geöffnet, jedoch die Herausgabe der Katze verweigert woraufhin er die Polizei Altdorf verständigt hat...die Kollegen waren dann vor Ort und konnten die Frau tatsächlich dazu bewegen sie in die Wohnung zu lassen und die Katze an den rechtmäßigen Eigentümer auszuhändigen...in der Wohnung fanden die Beamten allerdings noch weitere, insgesamt acht Katzen...die Bedingungen in den Zimmern waren nahezu desolat...es befand sich eine Vielzahl von Katzenfäkalien in den Räumlichkeiten...daraufhin wurde entschieden, das Veterinäramt einzuschalten und zudem bestand gegen die Frau ein Tierhaltungsverbot...das Veterinäramt hat letztendlich entschlossen, die Katzen in Obhut zu nehmen und sie dem Tierheim zuzuführen...es wurden Ermittlungen diesbezüglich eingeleitet...wie die Frau in den Besitz der Katzen kam, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen..."
  • Antextbilder
  • O-Ton Gaby Krauss-Kosawa, Team Katzenseelen-Retter: "...ja, das ist wieder ein Fall von Animal-Hoarding...das ist jetzt innerhalb weniger Wochen, sagen wir mal so, der zweite, den ich jetzt aufgedeckt habe...ja gut, man kriegt sehr viele Hinweise auch von den Leuten aus dem Tierschutz bzw. auch von aufmerksamen Leuten und ja Recherchen, Beobachtungen usw...ich meine, ich mache das jetzt seit gut 30 Jahren...die Dame ist jetzt praktisch das zweite Mal schon auffällig geworden bei mir...sie hat einige Katzen in kürzester Zeit aufgesammelt, nachts, ich bin ihr auch nach gefahren...es sind auch einige dabei, denke ich mal, die gesucht werden...wir haben eine jetzt schon raus, die direkt aus meiner Nachbarschaft auch weggeklaut wurde...die Vermutung hatte ich halt, das war dem auch so, den haben wir jetzt schon...diese Gefühle kann man eigentlich gar nicht beschreiben...wenn man selber welche hat, dann kann man sich in etwa vorstellen, was die Tiere durchmachen, was die Halter durchmachen usw...diese Tiere sind ja jetzt noch gut beinander, kann man sagen, weil wir rechtzeitig eingeschritten sind...die letzten Tiere waren sehr, sehr krank, und einige konnten es nicht mehr schaffen dann...wir haben sehr viele kranke Tiere und sehr viel leid rausgeholt...vorerst kommen sie ins Tierheim, dann werden sie untersucht und dann müssen wir gucken, Besitzer noch suchen oder ob sie gechipt sind, es wird auf jeden Fall noch viel Arbeit geben...das Erste, was ich immer möchte, dass die Besitzer machen, man kann ja eine Katze nicht einsperren, aber das erste was ich möchte ist, dass die Besitzer ihre Katzen kastrieren und chippen lassen...das wenn so ein Fall passiert, das man sie eigentlich auch leicht zuordnen können...ja also, im Zuge der Beschlagnahmung hat die Dame die Katzen aus dem Fenster raus geschmissen...es war schon, wir mussten mit der Leiter hoch...Gott sei Dank ist die Katze auf ein Vordach gefallen und da mussten wir dann mit der Leiter hoch und einige Leute sind dann schon gebissen worden...aber wir haben sie unversehrt gekriegt...die ist jetzt in Sicherheit, das war die letzte Katze, die hat sie dann praktisch raus geschmissen und ist jetzt in Sicherheit...also es wurden jetzt zehn Katzen gesichert, davon war eine eine Gesuchte...ich habe eigentlich mehr erwartet von gesuchten Katzen, aber sind wir froh, dass sie alle in einigermaßen gutem Zustand rausgekommen sind...wie gesagt, zehn Katzen waren es...ja, es ist leider jetzt das dritte oder vierte Mal schon, dass sie so viele Katzen hatte...mal mehr, mal weniger, man kann davon ausgehen, dass sie nicht aufhört damit, man muss aufpassen...auf jeden Falle sollte man in Tierheimen Bescheid geben, bei den Tierärzten vielleicht, bei den umliegenden Tierärzten Bescheid geben, Vermisstenmeldung bei Tasso oder bei den Registern und Nachbarn und so weiter informieren...ja, ich sage mal, dieses Mal sind sie in etwas besserem Zustand noch...wir sind dieses Mal ein bisschen schneller gewesen und die werden jetzt dann sowieso untersucht vom Tierarzt und ich hoffe, dass sie nicht zu viel Schaden davon getragen haben."

Videos:

Alle Medien der Gruppe herunterladen "Videos:" als ZIP-Archiv

Für mögliche Nutzungsgebühren und Einschränkungen schauen Sie bitte auf die Detailseite jedes enthaltenen Mediums.

Fotos:

Alle Medien der Gruppe herunterladen "Fotos:" als ZIP-Archiv

Für mögliche Nutzungsgebühren und Einschränkungen schauen Sie bitte auf die Detailseite jedes enthaltenen Mediums.

Bild
Bild
Bild